Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft


 

FEES auf der Stroke-Unit
Empfehlungen zur Umsetzung im klinischen Alltag

Schluckstörungen finden sich bei ca. 50% aller Patienten mit einem akuten Schlaganfall. Sie begünstigen das Auftreten von Aspirationspneumonien und gehen deshalb mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität einher. Zudem beeinträchtigen sie durch die Behinderung der Nahrungsaufnahme die Lebensqualität der betroffenen Patienten und können Dehydratation und Malnutrition verursachen.

Nervenarzt 2013 · 84:705–708

PDF Datei des Artikels

  

FEES-auf-der-Stroke-Unit-Nervenarzt-2013-84