Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft


 

Interne Richtlinien für die Übernahme von Schirmherrschaften

Der Vorstand der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) hat interne Richtlinien für die Schirmherrschaften von Veranstaltungen erarbeitet.

 

Grundsätzlich ist die Übernahme von Schirmherrschaften immer eine Einzelentscheidung.
Folgende Kriterien müssen beachtet werden:

  • Schirmherrschaften sollten dann übernommen werden, wenn es der Gesellschaft und/ oder der Organisation, die eine Veranstaltung durchführt, nützlich ist. Insbesondere sollte der Nutzen für die DSG abgewogen werden.
  • In der Regel soll der Leiter der Veranstaltung Mitglied der DSG sein.
  • In aller Regel können Schirmherrschaften bei nicht-kommerziellen Veranstaltungen unterstützt werden, wenn der Schwerpunkt der Veranstaltung bei den Hirngefäßerkrankungen liegt.
  • Bei Veranstaltungen, die ausschließlich von Pharmafirmen organisiert werden, kommt eine Schirmherrschaft in der Regel nicht in Betracht.
  • Nicht übernommen werden sollte die Schirmherrschaft bei Veranstaltungen, die in Konkurrenz zu den DSG-eigenen Veranstaltungen stehen.
  • Falls eine Schirmherrschaft übernommen wird, sollte der Veranstalter dem Vorstand bekannt sein und als vertrauenswürdig gelten.
  • In jedem Falle muss dem Vorstand das Programm mindestens vier Wochen vor der Veranstaltung vorliegen, und es sollte erkennbar sein, warum die Schirmherrschaft für die Veranstaltung angestrebt wird.

Diese Kriterien sollten nach Bedarf fortgeschrieben werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der DSG:

Geschäftsstelle der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft
Herrn Prof. Dr. med. O. Busse
Sprecher des Vorstandes der DSG
Reinhardtstraße 27C
10117 Berlin

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!