Drucken

Adolf-Wallenberg-Preis für Dr. Götz Thomalla

thomalla_wallenberg_web100Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) und die Deutsche Schlaganfall Gesellschaft (DSG) verliehen dem 36-jährigen Dr. Götz Thomalla für seine Forschungsarbeit „Charakterisierung der zerebralen Ischämie und Steuerung der Akutbehandlung mittels multiparametrischer MRT" den Adolf-Wallenberg-Preis.

Der Preis belohnt mit 5000 Euro die hervorragenden Forschungsleistungen des Oberarztes an der Klinik und Poliklinik für Neurologie im Kopf- und Neurozentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Dr. Götz Thomalla, Leiter der Arbeitsgruppe „Klinische Schlaganfallbildgebung", eröffnet der großen Gruppe der Patienten mit unbekanntem Schlaganfall-Symptombeginn neue Behandlungsperspektiven. Seine Arbeitsgruppe konnte zeigen, dass mit Hilfe verschiedener MRT-Sequenzen unabhängig von der Information über den Zeitpunkt des Symptombeginns mit hoher Treffsicherheit Patienten identifiziert werden können, die sich in einem Zeitfenster befinden, in dem sie wahrscheinlich erfolgreich mit einer Thrombolyse behandelt werden können.

Im Rahmen der Hamburger Arbeitsgemeinschaft Schlaganfall haben die Arbeiten von Dr. Thomalla regional bereits direkt zur Verbesserung der Behandlung des akuten Schlaganfalls beigetragen.