Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft

 

Aktuelle Nachrichten

 

Gemeinsame Presseinformation der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Weltschlaganfalltag 2014: Risikofaktoren und Symptome erkennen
Stroke Units bieten Aufklärungsveranstaltungen rund um den Aktionstag an

Berlin, Oktober 2014 – In Deutschland erleiden jedes Jahr 260 000 Menschen einen Schlaganfall. Dieser ist weltweit die zweithäufigste Todesursache und die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. Bei einem Schlaganfall gilt: Je schneller der Hirninfarkt behandelt wird, desto besser ist die Prognose für den Patienten. Rund um den Weltschlaganfalltag am 29. Oktober 2014 veranstalten zertifizierte Stroke Units bundesweit Aufklärungsveranstaltungen für die Bevölkerung. Bei dieser von der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG), dem Centrum für Schlaganfallforschung Berlin (CSB) und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe initiierten Aktion wird auch über Risikofaktoren und die Prävention des Schlaganfalls informiert.
Weitere Informationen

 

Nutzenbewertung von Stents zur Behandlung symptomatischer intrakranieller Stenosen

Kommentar zum Rapid Report des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) durch BDNR, DGNR, DGN und DSG

Mit dem 09.10.2014 hat das IQWiG eine Nutzenbewertung von Stents zur Behandlung symptomatischer intrakranieller Stenosen veröffentlicht. Auslöser für die Erstellung des Gutachtens war ein Antrag des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) an den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) zur Überprüfung dieser Behandlungsmethode auf der Grundlage des §137c SGB V. Ergeben sich Hinweise auf einen unzureichenden Nutzen, eine Schädlichkeit oder Unwirksamkeit, so dürfte diese Behandlung künftig nicht mehr zulasten der Krankenkassen erbracht werden. Es geht folglich um eine Entscheidung mit hoher Tragweite, die einschneidende Folgen für den Gesundheitszustand betroffener Patienten haben kann. Die medizinisch‐wissenschaftlichen Fachgesellschaften BDNR, DGNR, DGN und DSG nehmen hierzu gemeinsam wie folgt Stellung ...

Weitere Informationen

 

Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft an
Professor Dr. med. Dr. h.c. Dipl. Psych. Werner Hacke verliehen

Ehrenmitgliedschaft-Prof-Hacke-2014Auf der Mitgliederversammlung der DSG am 18. September 2014 in München anlässlich der Neurowoche wurde Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dipl. Psych. Werner Hacke, Direktor der Neurologischen Univ. Klinik Heidelberg, die Ehrenmitgliedschaft verliehen. 

Seit der Gründung der DSG im Jahre 2001, die Werner Hacke fast im Alleingang vorangetrieben hat, hat er die DSG nie aus den Augen verloren und sie vielfach unterstützt.
Weitere Informationen

 

Ausschreibung: Young Scientist Award 2014
des Kompetenznetzes Schlaganfall

Bewerbungsschluss: 30. November 2014

Zum achten Mal vergibt das Kompetenznetz Schlaganfall (KNS) den Young Scientist Award 2014 für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit einer Nachwuchswissenschaftlerin / eines Nachwuchswissenschaftlers (Altersgrenze 36 Jahre) aus dem deutschsprachigen Raum. Die Arbeit sollte ein Thema aus den Bereichen Klinische Schlaganfallforschung oder Experimentelle Schlaganfallforschung (z. B. Genetik, Prävention, Akuttherapie und Rehabilitation) behandeln. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Das Preisgeld ist für Forschungstätigkeiten vorgesehen.

Weitere Informationen

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)

Schlaganfall: Weltweit erkranken immer mehr jüngere Menschen
Die Behandlung von Bluthochdruck und Diabetes kann Schlaganfälle verhindern

Berlin, Februar 2014 – Einen Schlaganfall, früher eine Erkrankung des höheren Alters, erleiden heute immer häufiger Menschen, die in der Mitte des Lebens stehen. Dies zeigt eine neue Auswertung der weltweit ausgerichteten „Global Burden of Disease"-Studie, die im Januar 2014 in der renommierten Fachzeitschrift „Lancet" veröffentlicht wurde. So ist in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren die Sterberate deutlich gesunken, wohingegen beispielsweise in Russland besonders viele Menschen am Schlaganfall sterben.
Weitere Informationen

  

Schlaganfall-Hospitationen - Termine 2014

Eine Hospitation in einem neurologischen und universitären Kompetenzzentrum unterstützt Sie dabei, Einblicke in aktuelle Behandlungsstrukturen und moderne therapeutische Konzepte zu erlangen und diese mit den hauseigenen zu vergleichen. Nutzen Sie die Möglichkeiten, anderen erfahrenen Kollegen zu assistieren und über die Schulter zu schauen. 

Weitere Informationen

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)

Apixaban, Dabigatran oder Rivaroxaban – alle drei neuen Antikoagulanzien reduzieren das Risiko intrakranieller Blutungen im Vergleich zu Warfarin bei Patienten mit Vorhofflimmern

21. November 2013 – Die neuen oralen Antikoagulanzien Apixaban, Dabigatran und Rivaroxaban (NOAC, novel oral anticoagulants) reduzieren bei Patienten mit Vorhofflimmern das Risiko einer intrakraniellen Blutung. Hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Sicherheit zeigen sich dabei keine Unterschiede. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt in JAMA Neurology erschienene Studie.
Weitere Informationen

 

Interdisziplinäres neurovaskuläres Netzwerk

Interdisziplinaeres-neurovaskulaeres-Netzwerk Nervenarzt2013Eine neue Struktur zur Versorgung von Schlaganfällen und anderen Hirngefäßerkrankungen in Deutschland

O. Busse, J. Röther, J. Faiss, G.F. Hamann, T. Hupp, O. Jansen, J. Meixensberger, T. Neumann-Haefelin, G. Schackert, E.B. Ringelstein

Nervenarzt 2013 84:1228–1232

Weitere Informationen

 

Alle Nachrichten

 

Für DSG-Mitglieder

  

Kodierleitfaden Neurologie 2014

 

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V.

DNVF-Zugang für DSG-Mitglieder

Die Zugangsdaten für den Mitgliederbereich des DNVF sind im DSG-Mitgliederbereich verfügbar.
Mehr dazu im DSG Mitgliederbereich (Login erforderlich)

 

Vorschlag für eine hausinterne SOP

Thrombolysetherapie des akuten ischämischen Schlaganfalls nach internationalen Richtlinien
Mehr dazu im DSG Mitgliederbereich (Login erforderlich)

 

Dysphagie-Management in der akuten Schlaganfallphase

Kurzform der Empfehlungen der temporären DGN-Kommission 1.2.11
Mehr dazu im DSG Mitgliederbereich (Login erforderlich)

 

Buchtipps

  

PflegeWissen-StrokeUnit

Fiedler, Köhrmann, Kollmar

Pflegewissen Stroke Unit

 

Für die Fortbildung und die Praxis
Springer-Verlag Berlin Heidelberg

2012, 297 S. 99 Abb.

www.springer.com/medicine/book/978-3-642-29994-0  

  

  

  • Kompaktes Wissen für Pflegende auf der Stroke Unit und in der Rehabilitation von Schlaganfallpatienten
  • 100% praxisnah: geschrieben von einem interdisziplinären Autorenteam, mit vielen Beispielen und Tipps für die Pflege

Aufgrund medizinischer Prognosen und der demografischen Entwicklung kann der Schlaganfall traurigerweise als „Krankheit der Zukunft“ bezeichnet werden. So sollte der Vorbeugung und Therapie ausreichend Bedeutung beigemessen werden. Dies veranlasste uns zu dieser Buchidee „Pflegewissen Stroke Unit“.

Weiterlesen...

 

Aktuelle Studien

 

Zerebrale und subarachnoidale Blutungen

Akute Diagnostik und Therapie bei zerebraler Ischämie

Medikamentöse Sekundärprävention

Primärprävention:

 Prävention ischämischer Schlaganfälle - Gefäße:

 

Übersicht Aktuelle Schlaganfall-Studien