Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft


 

Forschen – Fördern - Umsetzen

Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) wurde im Dezember 2001 gegründet und geht aus der Deutschen Gesellschaft für Neurologie hervor. Ziel der Gesellschaft ist es, die Forschung und Weiterbildung im Bereich des Schlaganfalls zu koordinieren, zu qualifizieren und zu fördern. Gewünscht ist auch eine politische Einflussnahme, um der Erkrankung „Schlaganfall" eine angemessene Bedeutung zu geben.

Mit ihren Aktivitäten spricht die DSG alle Ärzte und Leistungserbringer im Gesundheitswesen an, die in die Versorgung von Schlaganfall-Patienten eingebunden sind.

Mit ihren ersten Projekten fördert die DSG die Umsetzung medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Prävention und Behandlung des Schlaganfalls in Klinik und Praxis. Sie unterstützt deshalb insbesonders die Arbeit auf den Stroke Units und deren weitere Verbreitung.

Der DSG ist es ein Anliegen, zertifizierte Fortbildungsmaßnahmen zu erarbeiten.
Mit „Schlaganfall aktuell" bietet sie erstmals einen kommentierten Dia-Fundus, in dem kontinuierlich neueste wissenschaftliche Ergebnisse berücksichtigt werden. Diese regelmäßig aktualisierte Sammlung ermöglicht es den einzelnen Stroke Unit-Betreibern, Fortbildungsveranstaltungen zum Schlaganfall durchzuführen.

In gemeinsamen Leitlinien klärt die DSG mit der DGN über Behandlungsmethoden beim Schlaganfall auf und bewertet sie nach evidenzbasierten Kriterien.

Die DSG arbeitet eng mit Fachgesellschaften benachbarter Gebiete zusammen. Ihr Expertennetzwerk nutzt sie, um auch in Gesundheits- und Berufspolitik auf eine bessere Behandlung des Schlaganfalls Einfluss zu nehmen.